Medienkonzept

Das Fach Informatik und der Unterricht mit digitalen Medien haben sich am Heinrich-Heine-Gymnasium in den letzten Jahren stark weiterentwickelt sind mittlerweile zu einem Aushängeschild unserer Schule geworden. Dabei ist die technische Infrastruktur erfreulicherweise mitgewachsen, so dass der Ausbau der Unterrichtsangebote und der Ausbau der technischen Möglichkeiten parallel zueinander weiterentwickelt werden konnten. Dank unseres Medienkonzepts ist das Heinrich-Heine-Gymnasium im Schuljahr 2013/14 in das CAS-Projekt der Stadt Köln aufgenommen worden, das mit einer Neuausstattung der Computerräume und der Ausstattung aller Klassenräume mit digitalen Projektoren einherging.

Seit dem Schuljahr 2015/16 steht außerdem ein schulweites WLAN zur Verfügung, das von Kolleginnen und Kollegen jederzeit genutzt und für Schülerinnen und Schüler bei Bedarf für den Unterricht freigeschaltet werden kann. Unser Medienkonzept schließt dabei die Nutzung digitaler Medien in allen Fächern, eine informationstechnische Grundbildung und das Fach Informatik mit ein.

Das Fach Informatik erfreut sich bei den Schülerinnen und Schülern einer großen Beliebtheit. Dies spiegelt sich auch im Wahlverhalten der Informatikkurse wider. So können in jedem Schuljahr jeweils zwei Wahlpflichtkurse im Fach Informatik für die Jahrgangstufen 8 und 9 angeboten werden, weiterhin Arbeitsgemeinschaften in den Stufen 5 und 7. In der Oberstufe bietet das HHG seit dem Schuljahr 2012/13 Grundkurse an, die mittlerweile von ca. 60% der Schülerinnen und Schüler gewählt werden. Im Schuljahr 2014/15 nahmen die ersten Schülerinnen und Schüler erfolgreich am Zentralabitur des Faches Informatik teil.

Seit dem Schuljahr 2013/14 hat das HHG in Zusammenarbeit mit der Stadt Köln das ‚iPad-Projekt‘ begonnen. In diesem Pilotprojekt steht einer Jahrgangsstufe permanent ein Klassensatz iPads zur Verfügung. Die Anschaffung der iPads steht dabei beispielhaft für eine gelungene Partizipation zwischen allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen, Eltern und dem Förderverein unserer Schule. Im iPad-Projekt werden die Möglichkeiten digitaler Endgeräte für den Unterricht ausgelotet, beispielsweise zur individuellen Förderung - gerade im Ganztagsbetrieb - oder für fächerübergreifende Projekte, etwa in den Fächern Religion und Philosophie, in denen die Schüler soziale Einrichtungen besucht haben und mit den iPads Ton und Filmmaterial aufnehmen konnten.

Der Unterricht mit digitalen Medien findet darüber hinaus in allen Fächern und in allen Jahrgangstufen statt. Dabei wird Wert auf eine informationstechnische Grundbildung gelegt, in der die Schülerinnen und Schüler auch auf den Gebrauch und die Anwendung digitaler Medien im Studium und im Beruf vorbereitet werden. Neben den Grundlagen, beispielsweise in Text- und Bildbearbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationstechniken oder Film- und Videoschnitt, lernen die Schülerinnen und Schüler auch, sicher und verantwortungsvoll mit digitalen Medien und dem Internet umzugehen.