Das Fahrtenkonzept

Am Heinrich-Heine-Gymnasium werden verschiedene Fahrten angeboten, die sich stets großer Beliebtheit erfreuen.

Um ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer schnell und gut kennenzulernen, fahren die Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Klasse 5 nach Voiswinkel / Odenthal auf die Kennenlernfahrt ‚Wir werden Klasse‘.

In der Jahrgangsstufe 8 findet – in jedem Jahr jeweils in zwei Wochen im März – die Skifahrt statt. Jeweils zwei Klassen fahren gemeinsam nach Garmisch-Partenkirchen. Begleitet werden sie von ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern sowie von einigen Sportlehrerinnen und Sportlehrern.

In der Q1 (Stufe 11) fahren alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam als gesamte Stufe nach Berlin. Die Fahrt wird vom jeweiligen Stufenkoordinatorenteam organisiert und zumeist von allen Lehrerinnen und Lehrern der Leistungskurse begleitet.

Neben diesen drei obligatorischen Fahrten gibt es zahlreiche Angebote zur freiwilligen Teilnahme.

Die Geschichtsfachschaft organisiert für Schülerinnen und Schüler der EF (Stufe 10) regelmäßig eine Fahrt nach Krakau zur Gedenkstätte Auschwitz.

Zusätzlich werden zahlreiche Austauschprogramme angeboten. Für Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase wird ein trilateraler Austausch mit Tel Aviv/Israel und mit Beit Jala / Palästina angeboten.

Außerdem gibt es in den drei modernen Fremdsprachen, die am Heinrich-Heine-Gymnasium unterrichtet werden, jeweils einen Sprachaustausch. Der Englandaustausch nach Worcester sowie der Frankreichaustausch nach Bonneville werden für die Stufen 8 und 9 angeboten, der Spanienaustausch nach Alpedrete (Madrid) in der Jahrgangsstufe 11.