Begabtenförderung

Wie gehen wir vor?

Erstellung eines Pools an SuS mit besonderen Fähigkeiten anhand von

  • Vorschlägen einzelner Fachkollegen und Fachkolleginnen im Verlauf eines Schuljahres
  • Nennung durch das Klassenteam anlässlich der Zeugniskonferenzen
  • Nennung der Eltern
  • Ergebnisse von Wettbewerben (z.B. Känguru), Klassenarbeiten oder Klausuren, LSE, usw.

Gespräch mit Hochbegabtenbeauftragter (FS)
Gespräch mit Beratungslehrerinnen (BIR, KC, AM)
Fragebögen an SuS, Eltern, evtl. Mitschülerinnen und Mitschülern

Schulpsychologischer Dienst
Kinder- und Jugendpsychiater (IQ-Tests, z.B. HAWIK, usw.)
Andere

„Runder Tisch“ aller Beteiligten trifft die Entscheidung über die Art der Fördermaßnahme

Voraussetzungen:
Schulleiter (LU) informiert über Rahmenbedingungen wie Forderkurse, disponible Förderlehrer-Stunden, usw.
Hochbegabtenbeauftragte (FS) informiert über den organisatorischen Rahmen für die einzelnen SuS  (Schwerpunkt,  allgemeiner Leistungsstand, Stundenplan, usw.)

1. Akkumulation
Zusätzliche Fächer, AGs mit dem Schwerpunkt Fordern, z.B. Englisch (VI), zusätzlicher Besuch des Unterrichts höherer Klassen (mit/ ohne Leistungsnachweis)

2. Akzeleration
Klasse überspringen

Ferienakademien

  • Schüler an die Uni
  • Ferien-Uni für Schüler
  • Workshops und Seminare verschiedener Institutionen, z.B. der Konrad-Adenauer-Stiftung

Am Schuljahresende regelmäßige Überprüfung durch die Beteiligten der Entscheidungsphase auf Erfolg der Fördermaßnahme; evtl Aufnahme ins Zeugnis oder Erstellung einer Urkunde
Ggf. Beschluss über Fortsetzung der Fördermaßnahme
Bei externen Fördermaßnahmen Überprüfung auf Leistungsnachweis oder Teilnahme