Webrespekt

Das HHG nimmt Teil an einer gemeinsamen Aktion der Kölner Polizei, des Kompetenzteams NRW und des Katholikenausschusses. Die Initiative trägt den Titel 'Webrespekt' und konfrontiert Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Cybermobbing und Cyberbullying. Dies ist das systematische Schikanieren, Einschüchtern und Ausgrenzen anderer. Bei Jugendlichen findet es vermehrt im Internet und mittels Handy statt. 

Im Rahmen der Projekttage 2011 hat hierzu bereits eine Arbeitsgruppe gearbeitet, deren Ergebnisse in einer Selbstverpflichtung mündeten. Diese Selbstverpflichtung ist um weitere Punkte ergänzt worden, die die Arbeit mit dem Thema 'Cybermobbing' am HHG dokumentieren:

Weiterführung der Selbstverpflichtung im Schuljahr 2012/2013 am Heinrich-Heine-Gymnasium Köln:

1) Theaterstück “click it2“ für die Klassen 6-8 am 30.1.2012:
Beim Zartbitter-Präventionstheater handelt es sich um ein Theaterstück gegen (Cyber-)Mobbing unter Kindern und Jugendlichen und sexualisierte Gewalt in den neuen Medien. Das Zartbitter-Präventionstheaterstück „click it2!“ wurde im Juni 2011 mit dem klicksafe-Preis für Sicherheit im Internet ausgezeichnet.

In der Nachbesprechung wird dieses Theaterstück vernetzt mit dem schulinternen Mobbing-Intervertionsansatz „No Blame Approach“.

2) Kollegenschulung im Mobbing-Interventionsansatz „No Blame Approach“ im April 2012.

3) Eltern- und Schülerinformationsabend am 5. Juni 2012 zum Thema „Mobbing und Cyber-Mobbing“.

4) Dauerhafte Auflösung von Mobbingfällen mit dem Mobbing- Interventionsansatz „No Blame Approach“ im Team durch Beratungslehrer und Klassenlehrer.

Köln, den 4.3.2012                                     Birgit Birkmann