HHG legt Akzent auf die MINT-Fächer

Zu dem Kanon der MINT-Fächer zählt man die Mathematik, die Informatik, die Naturwissenschaften sowie Technik, wobei bei uns am Heinrich-Heine-Gymnasium (kurz: HHG) die Naturwissenschaften mit den Fächern Biologie, Chemie und Physik sowie die Informatik und natürlich auch die Mathematik vertreten sind.

Die MINT-Fächer genießen am HHG einen hohen Stellenwert und sind ein wichtiges Standbein neben der Gestaltung des Ganztags in G8 und einer Schwerpunktbildung im Bereich des Sports.

Wir sehen den MINT-Bereich als essentiellen Bestandteil einer fundierten Allgemeinbildung, mit der wir unsere Schülerinnen und Schüler auf die an sie gestellten Anforderungen vorbereiten wollen.

Die Schülerinnen und Schüler, die neu zu uns an die Schule kommen, zeigen ein hohes Interesse an den Fächern des MINT-Bereiches. Diese Motivation unterstützen wir gezielt dadurch, dass wir mit der Grundschule Volberger Weg eine Kooperation ins Leben gerufen haben, in der Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe des HHG in Form eines Projektkurses die SuS der Grundschule einmal die Woche im Bereich des Experimentierens und des wissenschaftlichen Arbeitens unterrichten. Außerdem besteht in der Jahrgangsstufe 5 ein großes Interesse an den für sie „neuen“ Fächern, wie z.B. Biologie. Wir sehen unsere Aufgabe darin, dies durch einen interessanten, vielfältigen und problemorientierten Unterricht aufzunehmen und zu fördern.

Die besondere Akzentuierung im MINT-Bereich spiegelt sich in vielfältiger Hinsicht sowohl im unterrichtlichen als auch im außerunterrichtlichen Geschehen an unserer Schule wider.

  • Wir das Fach Informatik etabliert und bieten es von der Jahrgangsstufe 5 an – sowohl in Form von AGs als auch in Form von Wahlpflichtunterricht. Dieses Angebot wird konsequent bis zum Ende der Oberstufe durchgeführt. Hierdurch ist es am HHG möglich nicht nur in allen Naturwissenschaften und der Mathematik das Abitur im 3. und 4. Fach abzulegen, sondern insbesondere auch in der Informatik.
  • Teil unseres Ganztagskonzeptes sind die Verteilung der Förderstunden, oft in Form von Förderbändern für alle SuS, teilweise auch als freie Wahlmöglichkeit. Bereits in der Jahrgangsstufe 5 beginnen diese Förderbänder in den Hauptfächern und damit auch in der Mathematik. Unterschieden wird immer in eher defizitorientierte Förderung, aber auch in Angebote der sogenannten „PLUS-Förderung“, in der die SuS ihre Stärken ausbauen können.
  • In der Jahrgangsstufe 9 haben wir die freiwillige Förderung im Fach  Mathematik etabliert, ebenso in der Oberstufe, in der dreimal die Woche eine 'Mathematiksprechstunde' für interessierte SuS stattfindet. Im Bereich der Begabtenförderung bietet das HHG den SuS 4 Stunden in der Woche im normalen Stundenplan, in denen sie den Pflichtunterricht verlassen können und in die Begabtenförderung gehen, in der in vielen Fällen ein naturwissenschaftliches Projekt über mehrere Stunden ausgearbeitet oder an einem naturwissenschaftlichen Wettbewerb teilgenommen werden kann.
  • Im Wahlpflichtbereich II sind die Naturwissenschaften mit den Fächerkombinationen Biologie/Sport, Informatik, Naturgeographie und Chemie/Physik vertreten. In der Oberstufe finden am HHG jedes Schuljahr LK-Angebote in den Fächern Mathematik, Biologie und Physik statt.  Außerdem ist es möglich in jeder Naturwissenschaft und in Informatik die Abiturprüfung im 3. oder 4. Fach abzulegen. Zusätzlich zum bereits erwähnten Projektkurs Physik  wird ein Projektkurs im Bereich der Informatik angeboten.