Theaterspielen am HHG: Eigene Stücke entwickeln – Mehrsprachigkeit fördern

Ein Informationsabend am Heinrich-Heine-Gymnasium

In der Theater-AG der siebten und achten Klasse proben, diskutieren und schreiben Schülerinnen und Schüler, um im Mai ihr Stück auf die Bühne zu bringen. Darin kommen alle ihre Sprachen zu Wort, Sprachen, die in der Familie gesprochen werden, Sprachen, die sie besonders mögen, Sprachen, die in der Schule gelernt werden.

Hinter diesem Konzept der Vielsprachigkeit im Theaterspiel steht die Überzeugung, dass so Kenntnisse und Kompetenzen der Jugendlichen wahrgenommen und gefördert werden, die sonst in der Schule zu wenig Beachtung finden.  Mit der Mehrsprachigkeit im Theaterspiel entwickelt sich die Sprach(en)bewusstheit bei Schülerinnen und Schülern weiter, die wiederum das Lernen auch der schulischen Fremdsprachen erleichtert. Mit diesem Konzept sind wir beteiligt an dem Projekt PlurCur, gefördert vom  Europäischen Fremdsprachenzentrum ECML in Graz. Die mehrsprachige Theaterarbeit am HHG wird von Frau Ute Haarmann,  Doktorandin an der Technischen Universität Darmstadt, wissenschaftlich begleitet.

In unserer Veranstaltung am 18. März möchten wir
-    die Theater-AG vorstellen
-    das Konzept der Vielsprachigkeit beschreiben und begründen
-    das europäische Projekt zur Erarbeitung eines plurilingualen Curriculums vorstellen

Dazu laden wir Sie, Eltern und Kolleginnen/Kollegen ganz herzlich ein - selbstverständlich auch interessierte Schülerinnen und Schüler!

Dienstag, 18. März 2014 um 19:00 Uhr im Raum B001

Gisela Fasse, Leiterin der Theater-AG
Ute Haarmann, Begleiterin der AG im Rahmen einer Dissertation