Besuch aus Ägypten am Heinrich-Heine-Gymnasium

Schülerinnen und Schüler einer sechsten Klasse der Neuen Deutschen Schule in Alexandria (NDSA) besuchten uns zusammen mit ihrem Deutschlehrer, Herrn Gehrke, für einen Tag am HHG. Für eine Woche auf Klassenfahrt nach Köln wollten sie auch eine deutsche Schule kennenlernen. Für uns ein Glücksfall, denn dieser Besuch war sehr eindrucksvoll.

 

Nachdem Herr Luhnen als Schulleiter Lehrer und Schüler_innen im PZ begrüßt hatte, traten dort drei der zwölf  Jugendlichen selbstbewusst ans Mikrophon und stellten uns, drei sechsten Klassen, der  IVK  (Internationale Vorbereitungsklasse) und ihren Lehrerinnen und Lehrern, in fabelhaftem Deutsch ihre Stadt Alexandria und ihre Schule vor. Mit einem Film zeigten sie uns die schönsten Ansicht der Stadt und des Hafens.  

Wie lernt man so früh so gut eine Fremdsprache? Zu 90% sprechen die Jugendlichen zuhause mit ihren Eltern und Geschwistern arabisch. Bereits in Kindergarten und Grundschule lernen sie dann deutsch zu sprechen. Im Unterricht hatten einige unserer Klassen die Möglichkeit, weitere Fragen an die  Besucher_innen aus Ägypten zu stellen. Besonders interessant war das für sechs neue Schüler_innen unserer IVK: sie waren gerade erst seit einigen Tagen bei uns und sprachen nur sehr wenig deutsch – jetzt konnten sie erleben, dass arabische Jugendliche auch ihre Zielsprache beherrschen. So ergaben sich dann auch in unserem Theaterunterricht problemlos einige Szenen, in denen die Schüler_innen beider Schulen zusammen in verschiedenen Sprachen kommunizierten.

Jetzt ist die Gruppe längst wieder zurück in Alexandria – wir erfreuen uns an wunderschönen Gastgeschenken, die auch an die große Zeit der Pharaonen in Ägypten erinnern.