Tabellarische Übersicht über die Schulfahrten am HHG

Pflichtangebote

Ziel / Titel der Fahrt Jahrgangstufe ungefährer Kostenrahmen* Zeitraum Dauer
"Wir werden Klasse" nach Voiswinkel / Odenthal 5 ca. 180 Euro zw. Sommer- und Herbstferien 5 Tage
Skifahrt nach Garmisch-Partenkirchen (Riesserkopfhütte) 8 ca. 350 Euro im März 8 Tage
Studienfahrt nach Berlin Q1 ca. 300 Euro in der Woche vor den Osterferien 5 Tage

Weiterlesen: Tabellarische Übersicht über die Schulfahrten am HHG

Grüße von der Klassenfahrt 5c

Liebe Mitschüler/innen, Lehrer/innen und Eltern,

wir senden euch sonnige Grüße aus Odenthal. Seit 3,5 Tagen sind wir auf Klassenfahrt und haben viel Spaß bei Spielen und vielfältigen Workshops. Ein ständiger Begleiter in diesen Tagen ist unser „Gummihuhn“, mit diesem haben wir zahlreiche Spiele gespielt, z. B. „Wo ist mein Gummihuhn?“, „Zombiehuhn“ oder „Knubbel-Huhn“.
Das Essen haben wir selbst mit viel Freude und einer Menge Spaß gekocht. Ein paar Highlights der Klassenfahrt waren u.a. die Nachtwanderung, das Lagerfeuer mit Stockbrot und eine Wasserschlacht.
Leider geht die Klassenfahrt schon Morgen zu Ende. Wir freuen uns euch alle wieder zu sehen und persönlich von der Fahrt zu berichten!

Liebe Grüße
Eure Klasse 5c
(Huzan, Tobi, Paolo, Janis, Moritz)

Spendenaufruf für den Austausch mit Israel und Palästina

Seit vielen Jahren führt das HHG einen trilateralen Austausch mit der Ironi Hey School in Tel Aviv und Talitha Kumi in Beit Jala/Bethlehem durch. Ziel des Austausches ist es, eine möglichst unbefangene Begegnung zwischen den Jugendlichen zu ermöglichen - Frieden fängt im Kleinen an! Bei dem Besuch der israelischen und palästinensischen Gäste im November 2012 konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr positive Erfahrungen sammeln.

Weiterlesen: Spendenaufruf für den Austausch mit Israel und Palästina

Deutsch-israelische Freundschaft: Ein Festakt im Kölner Rathaus

Am 22.06.2015 fand in der Piazzetta des Historischen Rathauses zu Köln eine Veranstaltung statt, die im Jahr des fünfzigjährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel das Hauptaugenmerk auf die regen Austauschprogramme für Jugendliche gerichtet hat. Köln hat dabei eine Vorreiterrolle inne, denn bereits 1960 kam es zu einem bilateralen Austausch zwischen der deutschen Stadt und der israelischen Partnerstadt Tel Aviv-Yafo. 

Weiterlesen: Deutsch-israelische Freundschaft: Ein Festakt im Kölner Rathaus

Jugend im Nahostkonflikt

Am Samstag, den 18. Februar, trafen wir – zehn Schülerinnen und Schüler der EF und der Q1 sowie die Lehrerinnen Frau Artmann und Frau Schneider-Kirchheim – uns in Bonn, um uns ein besseres Bild von den verschiedenen Aspekten des Nahost-Konflikts machen zu können, da wir vom 10.02. bis zum 18.02. Israel und Palästina besuchen werden. Der Schwerpunkt des Seminars in den Räumen des Politischen Arbeitskreises Schulen e.V. (PAS) lag dabei auf der Jugend in Israel und Palästina, schließlich werden wir bei unserer Reise genau mit diesen Jugendlichen zu tun haben.

Weiterlesen: Jugend im Nahostkonflikt

"Wir werden Klasse!"

In den ersten Wochen des Schuljahres fahren alle Klassen der Jahrgangsstufe 5 nacheinander mit ihren Klassenlehrern für fünf Tage nach Voiswinkel bei Odenthal. Sie wohnen während dieser Zeit im Haus Sonnenberg und nehmen an dem Projekt „Wir werden Klasse teil“.  Geplant und durchgeführt wird das Projekt von Referentinnen und Referenten der KJG Köln.

Ein Ziel der Fahrt ist es, dass sich die Schüler besser kennen lernen und zu einer Klasse zusammenwachsen. Jeden Morgen finden dazu abwechslungsreiche Workshops statt: In kleinen Gruppen wird z.B. gekocht und gebastelt oder es besteht die Möglichkeit an sportlichen Angeboten in der näheren Umgebung des Hauses teilzunehmen. 

Am Nachmittag steht dann die Gesamtgruppe im Zentrum. Indem die Klasse z.B. kooperative Aufgaben bewältigen muss, erlernen die Schüler Strategien gemeinsam Lösungen zu suchen und diese mit der ganzen Gruppe umzusetzen. Ein weiteres Ziel während dieses Prozesses ist es, den Umgang mit Konflikten zu üben. 

Die Erlebnisse und Erinnerungen der Fahrt werden im Schulalltag aufgenommen und sollen eine Grundlage für die weitere gemeinsame Zeit in der Klassengemeinschaft bilden.

S. Pels

Reise wider das Vergessen

Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums und der Albert-Schweitzer-Realschule fuhren mit vier Lehrern zur Gedenkstätte Auschwitz und Birkenau. Die vier begleitenden Lehrer waren Herr Hammes vom Realschule, Herr Heymann und Frau Esser vom Gymnasium sowie Herr Faber, der ehemalige Schulleiter der Kurt-Tucholsky-Hauptschule. Diese Fahrt war die fünfte Gedenkstättenfahrt der Schulen des Schulzentrums Ostheim. Ursprünglich initiiert durch die Kurt-Tucholsky-Hauptschule, die nach Neubrück gezogen ist, ist diese Fahrt nach Auschwitz und Krakau traditionell im Schulprogramm verankert.

Weiterlesen: Reise wider das Vergessen