Die Begabtenförderung im Schuljahr 2018/19

Auch in diesem Schuljahr haben unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 im Februar am Pangea-Wettbewerb der Mathematik teilgenommen. Sechs von ihnen qualifizierten sich für die Zwischenrunde im April und knobelten sich durch spannende, interessante und knifflige Aufgaben.

Auch im März konnten sich Mathematikinteressierte messen. Der Känguru-Wettbewerb begeisterte dreizehn Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 6 und zwei Schüler aus der Klasse 8 und der Q1.

Im Bereich Sprachen haben zwölf Schülerinnen und Schüler an mehreren Samstagen im März die schriftlichen Cambridge-Prüfungen aller drei Level in der Schule absolviert und zusätzlich die mündlichen Prüfungen im Englischen Institut in Köln vor Muttersprachlern abgelegt. Rund die Hälfte von ihnen schloss sogar mit Auszeichnung bzw. mit besonderer Auszeichnung ab.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich zu ihrem Erfolg!

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich im nächsten Schuljahr noch mehr Schülerinnen und Schüler sich an Wettbewerben und außerunterrichtlichen Angeboten beteiligen. Es lohnt sich!

M. Apel und A. Wolf

Schülerakademie in Münster

„Den ganzen Tag nur Mathe?!“ Das war wohl die häufigste Aussage, die ich nach meinem Aufenthalt bei der SMIMS (Schülerakademie für Mathematik und Informatik Münster) zu hören bekommen habe. Aber ja, an den Tagen vom 10. bis zum 14. September 2018 bekam ich durch die Begabtenförderung die Möglichkeit, ca. 6 Stunden am Tag Mathe zu machen. Auch wenn dies für viele vielleicht eine schlimme Aussicht wäre, war es für mich eine sehr positive Erfahrung.

Wir, 110 Schüler und Schülerinnen aus NRW, wurden in 17 Projekte eingeteilt. In diesen behandelten wir Themen, die größtenteils an der Universität bzw. nicht in der Schulzeit unterrichtet werden. Darunter waren mathematische Themen wie die Chaostheorie oder die Modellierung von Autobahnkreuzen und informatische Themen, wie die Programmierung verschiedener Spiele oder die Konstruktion eines Zauberwürfel lösenden Roboters.

Weiterlesen: Schülerakademie in Münster

Begabtenförderung 2017/18

Im Bereich der Begabtenförderung, betreut von Frau Wolf (Naturwissenschaften) und Frau Apel (Sprachen) hat sich im Schuljahr 2017/18 eine Menge getan:

Wir haben ganz hervorragende Schüler, wie z.B. Kadir C. aus der Q1, der aus eigener Initiative auch in diesem Jahr an der Uni Köln Physikkurse besucht und bereits Studienplatzzusagen von Harvard und Cambridge in der Tasche hat oder wie Phillip R. (EF), oder Mischa P. (7d), die sich durch unser Drehtürmodell in verschiedene Kurse der höheren Klassen gedreht haben.

Weiterlesen: Begabtenförderung 2017/18

Das "I-Robot-Project"

Ich habe dieses Jahr bei dem von Frau Apel organisierten »I-Robot-Project« mitgemacht. Anfang März wurden alle interessierten SchülerInnen der Stufe 9 über das neue Projekt informiert. Bei unserem ersten Treffen erklärte uns Frau Apel, dass wir in den nächsten Wochen das Buch »I Robot« von Isaac Asimov lesen werden und uns daraufhin mit einem Lehrer und seiner Klasse aus Kansas (USA), die ebenfalls das Buch liest, über unsere Eindrücke unterhalten werden.

Weiterlesen: Das "I-Robot-Project"

"Wie ich mit toten Ratten lernte..."

ein Erfahrungsbericht aus der 'Deutschen Junior Akademie NRW'
von Nettie Chau (EF)

Zehn Tage lang war ich ein Teil der diesjährigen Junior Akademie 2016 in Königswinter. Die Junior Akademien fanden in den Sommerferien statt und sind speziell für begabte SchülerInnen, die sich außerhalb des Unterrichts weiterbilden möchten.

Dort habe ich nicht nur einen neuen Einblick in ein Themengebiet bekommen, dass so nicht in der Schule besprochen wird, sondern auch tolle, neue Menschen kennen gelernt. Neben einzigartigen Kursen wie Astrophysik oder Forensik, das Fachgebiet für Leichen und Tatortuntersuchung, an dem ich selbst teilgenommen habe, gab es viele unterschiedliche Angebote außerhalb der „Kurse“. Jedoch ist noch zu erwähnen, dass der Tag bereits früh anfing. Ich kann aber versichern, dass das frühe Aufstehen sich definitiv gelohnt hat, dafür was ich dort erleben durfte.

Weiterlesen: "Wie ich mit toten Ratten lernte..."

Schüler des HHG gewinnen KVB-Wettbewerb "Köln steht bei Rot"

Menschen verunglücken, weil sie rote Ampeln nicht beachten, sei es durch Ablenkung, fehlende Aufmerksamkeit oder Unachtsamkeit. 
Menschen verunglücken, weil sie unter Stress stehen und den Bus auf der anderen Straßenseite unbedingt noch erreichen müssen und dabei die rote Ampel ignorieren. 
Viele hören unterwegs auch gerne Musik oder lesen ihre Nachrichten auf ihrem Smartphone, doch zu welchem Preis?

Weiterlesen: Schüler des HHG gewinnen KVB-Wettbewerb "Köln steht bei Rot"

Begabtenförderung

Wie gehen wir vor?

Erstellung eines Pools an SuS mit besonderen Fähigkeiten anhand von

  • Vorschlägen einzelner Fachkollegen und Fachkolleginnen im Verlauf eines Schuljahres
  • Nennung durch das Klassenteam anlässlich der Zeugniskonferenzen
  • Nennung der Eltern
  • Ergebnisse von Wettbewerben (z.B. Känguru), Klassenarbeiten oder Klausuren, LSE, usw.

Gespräch mit Hochbegabtenbeauftragter (FS)
Gespräch mit Beratungslehrerinnen (BIR, KC, AM)
Fragebögen an SuS, Eltern, evtl. Mitschülerinnen und Mitschülern

Weiterlesen: Begabtenförderung

Lesepunkte - Rezension Paul Vonderbanks (Q2) zur 'Rezension des Monats' gekürt!

"Lesepunkte" ist ein Online-Journal, das ursprünglich vom Lehrstuhl für die Geschichte der Frühen Neuzeit der Universität zu Köln und dem Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München entwickelt wurde. 

Die Idee dahinter: Kinder und Jugendliche bewegen sich heute in einem Medien-Mix. Nach wie vor gilt aber: Auch die Neuen Medien verlangen Lesefertigkeiten. Warum nicht das Internet als Anreiz nutzen, um Lesen und Schreiben zu fördern?

Weiterlesen: Lesepunkte - Rezension Paul Vonderbanks (Q2) zur 'Rezension des Monats' gekürt!